Immobilie als Kapitalanlage

kapitalanlageVor der Finanzkrise im Herbst 2008 war die Immobilie als Kapitalanlage so gut wie nicht existent. Nur vereinzelte, häufig ältere Käuferschichten waren am Erwerb einer Immobilie als Kapitalanlage (Anlageimmobilie) interessiert. Als besonders schwer bis unmöglich galt: eine (Eigentums-) Wohnung verkaufen, in der ein langjähriger Mieter wohnt. Inzwischen sind, gerade bei kleineren Wohnungen, überwiegend Kapitalanleger die Erwerber. Der Markt für Mehrfamilienhäuser ist, nicht nur im Großraum Stuttgart, so gut wie leergefegt. Ein bekannter Immobilienmakler hat damals treffend geäußert: „Die Finanzkrise war die erste Krise, die für uns gearbeitet hat.“

Was hat diese Renaissance der Anlageimmobilie verursacht? Zum Einen haben viele Anleger eine ganze Menge Geld an der Börse mit Aktien verloren. Der Börsengang von Facebook ist ein aktuelles Beispiel hierfür. Zum Anderen treibt der Zweifel über die Stabilität und die Zukunft des Euro die Leute ins Beton-Gold und andere reale Anlagen. Auch Handwerker haben jede Menge zu tun. Die Leute investieren ihr Geld lieber in besseren Komfort als es in nicht greifbare und stark schwankende Aktiendepots zu stecken oder es auf dem Konto bei minimalen Zinsen liegen zu lassen. Die Menschen wollen wieder wirkliche, sicht- und fühlbare Anlagen.

Was sind nun die Vorteile einer Immobilie als Kapitalanlage?

Natürlich kann die selbst genutzte Immobilie ebenfalls als Kapitalanlage betrachtet werden. Im Alter mietfrei in der abbezahlten Immobilie zu wohnen, statt immer steigende Mieten zu bezahlen, ist definitiv ein Pluspunkt, auch wenn die Renten sicher sind, wie es der frühere Arbeitsminister Norbert Blüm immer wieder gebetsmühlenhaft geäußert hat. Es ist nur die Frage, wie hoch die Rente letztendlich sein wird.

In Zeiten steigender Preise und Mieten profitiert der Anleger durch eine Wertsteigerung. In weniger attraktiven Gegenden bleibt zumindest der Wert erhalten. Nicht zuletzt kann die Immobilie später selbst oder von Familienangehörigen bewohnt werden. Bei einer vermieteten Immobilie können die kompletten Schuldzinsen und eine zweiprozentige Abschreibung des Gebäudewertes für insgesamt 50 Jahre von dem zu versteuernden Einkommen abgezogen werden. Im Gegenzug müssen die Mieten als Einnahmen natürlich versteuert werden. Die Nebenkosten für die vermietete Immobilie können zum Großteil auf die Mieter umgelegt werden.

Um den Wert einer Immobilie zu steigern oder zumindest zu erhalten, muss natürlich regelmäßig Geld in diese investiert werden. Die laufenden Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten können ebenfalls, zumindest größtenteils, von der Steuer abgesetzt werden und wirken sich wiederum mieterhöhend aus.

Die Rendite bei einer vermieteten ETW kann ohne Probleme zwischen 5 bis 8 % vor Steuer betragen. Zinseinkünfte aus Geldanlagen müssen ebenfalls versteuert werden, wenn sie den Freibetrag von € 800,- jährlich pro Person übersteigen.

Der Umgang mit Mietern

Sicher gibt es auch problematische Mieter. Aber diese sind eher die Ausnahme. Außerdem kann man sich diese vorher auch genau anschauen. Mietinteressenten müssen bei uns eine Selbstauskunft und einen Einkommensnachweis vorlegen und können auch mit anderweitigen Methoden auf ihre Bonität und Zuverlässigkeit hin überprüft werden. In Kombination mit der Hausverwaltung und einem Hausmeister kann man sich ziemlich viel von dem nervenden Kleinkram vom Hals halten. Übergibt man die Immobilie einer Mietverwaltung, braucht man sich um nichts mehr kümmern.

Immobilienblase?

In letzter Zeit kursieren in den Medien immer wieder Berichte über eine eventuell bevorstehende Immobilienblase. Diese können getrost als Gerüchte behandelt werden. Bis auf die letzten 2 Jahre hatten wir sehr moderate Wertsteigerungen im Bereich von 1 % bis 2 % pro Jahr. Im Vergleich zu München befindet sich Stuttgart geradezu in einem Dornröschenschlaf. Dort werden für Wohnimmobilien mal ganz locker 50 % und mehr bezahlt, und zwar bei einer nur minimal höheren Kaufkraft. Wir können Ihnen sagen, was Ihre Immobilie wert ist. Mit unserer speziellen Wertermittlung liegen wir zu 97% richtig.

Die Spieler & Seeberger Immobilien GmbH

Spieler & Seeberger sind seit mehr als 25 Jahren im Großraum Stuttgart und Umgebung tätig. Durch Ihr einzigartiges Wertermittlungsverfahren und Ihren außergewöhnlichen Service sind Spieler & Seeberger nicht nur bei Stammkunden als der sympathische Qualitätsmakler bekannt, sondern erhielten zahlreiche Auszeichnungen in namhaften Magazinen, die diese Titulierung bestätigen. Mitunter wurde die Spieler & Seeberger Immobilien GmbH auf Platz 2 der besten Immobilienmakler Stuttgarts gewählt.

×

Rückruf vereinbaren

Fields marked with an * are required

Sie erreichen mich am besten:

Termin vereinbaren

Fields marked with an * are required

Sie erreichen uns am besten:


Gerne nehmen wir uns Zeit und bewerten Ihre Immobilie.
Wahrscheinlich die präziseste Wertermittlung für Großraum Stuttgart

Wählen Sie Ihren Haustyp

Geben Sie die Wohnfläche und Grundstücksfläche an

Geben Sie Baujahr und letzte Modernisierung an

Welchen Ausstattungsstandard hat Ihre Immobilie?

Welche Ausstattung besitzt Ihre Immobilie?

Garten
Garage (auch TG)
Stellplatz
Einbauküche
Kamin
Unterkellert

Wie lautet die vollständige Adresse Ihrer Immobilie?

Wie lautet Ihre Telefonnummer für Rückfragen?

Wählen Sie Ihren Wohnungstyp

Wie groß ist die Wohnung und wieviel Zimmer sind vorhanden?

Geben Sie Baujahr und letzte Modernisierung an

Welchen Ausstattungsstandard hat Ihre Immobilie?

Welche Ausstattung besitzt Ihre Immobilie?

Garten
Garage (auch TG)
Stellplatz
Einbauküche
Balkon
Aufzug

Wie lautet die vollständige Adresse Ihrer Immobilie?

Wie lautet Ihre Telefonnummer für Rückfragen?

Ist das Grundstück bebaut oder unbebaut?

Wie groß ist das Grundstück?

Wie lautet die PLZ Ihrer Immobilie?

Wie lautet Ihre Telefonnummer für Rückfragen?